Web

 

CeBIT: Interoute nimmt ersten Netzabschnitt in Betrieb

22.03.2001

HANNOVER (COMPUTERWOCHE) - Multimediale Breitbanddienste präsentiert auf der CeBIT in Zusammenarbeit mit Virtuebroadcasting. Interoute, das unter der Bezeichnung I-21 ein paneuropäisches Glasfasernetz aufbaut, hatte sich erst kürzlich mit zwölf Millionen Euro an dem auf Video-Streaming spezialisierten Virtuebroadcasting beteiligt. Ferner zeigt Interoute, welche Services das Unternehmen künftig aus seiner breitbandigen Infrastruktur anbieten will. Von dem 18.000 Kilometer langen Netz, das im Endausbau 46 Städte in neun europäischen Ländern im Gigabit-Tempo verbinden soll, war bis Messebeginn ein erster Ring fertig. Dieser erste von acht geplanten Glasfaserringen verbindet Großbritannien, die Niederlande und Belgien miteinander. Ohad Finkelstein, Chairman und CEO von Interoute, war in Hannover zuversichtlich, bis Jahresende die restlichen Ringe in Betrieb nehmen zu können. Hauptaktionär von

Interoute ist die schweizerische Sandoz-Foundation.