Web

 

CeBIT: Hitachi zeigt True Copy für heterogene Speicherumgebungen

10.03.2005

HANNOVER (COMPUTERWOCHE) - Hitachi Data Systems (HDS) hat auf der CeBIT die Verfügbarkeit seiner Software "True Copy" für den Einsatz in Verbindung mit Speichersystemen anderer Hersteller angekündigt. Die Lösung erlaubt dem Anbieter zufolge die Replikation von Datenbeständen zwischen heterogenen Speichersystemen von HDS, aber auch IBM und EMC, wenn diese an die "Tagmastore Universal Storage Platform" (USP) angeschlossen sind. USP-Anwender können somit Datenbestände zwischen den verschiedenen Systemen oder auch mehreren USP-Systemen hin- und herkopieren. HDS verspricht, dass dabei die Integrität der Daten gewahrt bleibt, unabhängig von der jeweiligen Entfernung der Systeme zueinander. Dadurch entfalle die Notwendigkeit, mehrere speicherbasierende Replikationsservices parallel zu betreiben. Derzeit unterstützt True Copy neben den hauseigenen Geräten die EMC-Speichersysteme der Reihen "Symmetrix DMX", "Symmetrix "und "Clariion" sowie "FastT900/DS4000" und "Shark ESS800" von IBM.

Außerdem hat Hitachi Data Systems die Erweiterung seiner "Hicommand Suite", einer Software für das Management von heterogenen Speicherinfrastrukturen, angekündigt. Die Upgrades sollen eine engere Integration der Hitachi-Produkte mit Plattformen ermöglichen, die auf "Windows Server 2003" basieren. Außerdem unterstützt Hicommand auf der Tagmastore USP die logische Partitionierung auch einschließlich externer Speicher.

Ferner bestätigte Hitachi Richard Evans offiziell als General Manager HDS Deutschland. Evans hatte die Position seit November vergangenen Jahres kommissarisch übernommen, nachdem sein Vorgänger Michael Speck das Unternehmen verlassen hatte. Bislang leitete Evans als Director Finance & Administration die kaufmännischen und administrativen Aktivitäten des Unternehmens. (rg)