Web

 

CeBIT: BITKOM zieht positive Zwischenbilanz

17.03.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Aussteller auf der CeBIT ziehen einer Kurzumfrage des Branchenverbands BITKOM zufolge eine positive Zwischenbilanz nach den ersten Messetagen. Vizepräsident Willi Berchtold bezeichnete die Messe als "einzigartige Innovationsschau einer ebensolchen Industrie". Nach den ersten Tagen sei wie erwartet ein Besucherrückgang spürbar, trotzdem seien die Unternehmen zufrieden mit der Qualität der Kontakte. Wie schon im Vorjahr kämen vor allem Entscheider mit sehr konkreten Investitions- und Optimierungsvorstellungen an die Stände, so der BITKOM. Im Mittelpunkt der Fachgespräche stünden vor allem der spürbare Kostendruck und der Bedarf nach kurzfristigem Return-on-Investment. Der Anteil deutscher Besucher sei leicht zurück gegangen, das Interesse aus dem Ausland ungebrochen.

Nach einem flauen ersten Messetag seien die Folgetage bei den meisten Ausstellern "vom Besucherzuspruch nahezu identisch und zufrieden stellend" verlaufen. Die positive Stimmung auf der nach wie vor weltgrößten Messe bestätige die Prognosen des BITKOM. Wie erwartet gehörten die Themen Mobilität, IT-Sicherheit, E-Government und Breitbandkommunikation zu den Schwerpunktthemen der diesjährigen CeBIT. Die klare Trennung zwischen B2B- und B2C-Bereich sei - dem Trend des Vorjahres folgend - aufgehoben; Konvergenz, das Zusammenwachsen verschiedener Technologien, stehe im Fokus des Interesses. (tc)