Web

 

CeBIT 2005 baut auf den Mittelstand

11.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnik in mittelständischen Betrieben soll ein Schwerpunktthema auf der diesjährigen CeBIT in Hannover sein. Dabei werde sich der Trend verstärken, dass nicht nur IT-Spezialisten, sondern die Kaufleute und Firmeninhaber zur Computermesse kommen, sagte das Vorstandsmitglied der Deutschen Messe AG, Ernst Raue, am Dienstag in Hannover. Darauf werde sich die Messe 2005 mit "Hilfestellungen und Orientierung im Dschungel der Angebote" einstellen.

"Wir nehmen die Mittelständler an die Hand und helfen ihnen, einfache und passende Lösungen zu finden, in einer Sprache, die sie auch verstehen", sagte Raue.

Als Dauerbrenner auf der CeBIT nannte der Topmanager das Thema Sicherheit. Angesichts der Überflutung mit Viren und Spam-Mails stießen Sicherheitsthemen bei den Mittelständlern auf reges Interesse. "Sie erwarten von den IT-Anwendungen Flexibilität und die Möglichkeit, die neue Technik in bestehende Lösungen einzubinden", erläuterte Raue.

Ferner wird nach Erwartungen des Vizepräsidenten des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom), Heinz Bonn, der "bemerkenswerte Erfolg" von Ebay eine wichtige Rolle spielen. Die Privat-Auktion habe längst den gewerblichen Markt erfasst. Lagerrestbestände würden hier ebenso verkauft wie notwendige Produktionsmittel beschafft. Längst hätten sich Unternehmen darauf spezialisiert, Services rund um den Ein- und Verkauf zu organisieren. Ein weiteres Thema wird auf der Messe der Mobilfunk der dritten Generation sein. Nach den Worten Bonns ist bereits eine sechsstellige Anzahl von UMTS-Datenkarten verkauft worden.

Inhalt dieses Artikels