Web

 

CCC kritisiert "Deutschland sicher im Netz"

02.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Chaos Computer Club findet es eigenartig, dass ausgerechnet Bill Gates die Initiative "Deutschland sicher im Netz" gestartet hat - der Microsoft-Gründer habe dabei nämlich die unrühmliche Rolle verschwiegen, die seine eigene Firma beim Thema Computersicherheit spiele, erklärt der CCC, und verweist auf die sich häufenden Sicherheitslecks in Microsofts Produkten, insbesondere im Browser "Internet Explorer".

Angesichts der bisherigen schlechten Leistung von Microsoft auf dem Gebiet der Sicherheit betrachte man die neuesten Ankündigungen mit Skepsis. "Es bleibt abzuwarten, was die Initiative für den normalen Anwender bewirken kann und ob das drei Jahre alte Versprechen von Bill Gates, Sicherheit habe in Zukunft höchste Priorität, endlich eingelöst wird", so CCC-Sprecher Lars Weiler. Anwender, die darauf nicht mehr warten wollen, könnten aber schon heute zu Alternativen wie GNU/Linux, BSD oder Mac OS X greifen. (tc)