Web

 

Carly Fiorina jetzt auf dem "Friedhof für gefallene Führungskräfte"

27.10.2005
Seit Ihrer Entlassung als HP-Chefin besetzt die prominente Managerin Sessel in Verwaltungsräten - der neueste steht beim Security-Anbieter Cybertrust.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Carleton "Carly" Fiorina, Anfang 2005 als Chefin von Hewlett-Packard (HP) entlassen, taucht wieder in der IT-Szene auf: Cybertrust Inc., die auf Sicherheitsaspekte spezialisierte US-Firma aus Herndon im US-Bundesstaat Virginia, hat ihr einen Posten im Verwaltungsrat angeboten. Über die Konditionen der Tätigkeit wurden keine Angaben gemacht.

Cybertrust wurde in jüngerer Zeit bekannt wegen der Untersuchungen, die es bei Cardsystems Solutions durchführte. Hacker waren im Sommer 2005 in die Computer des Kreditkartendienstleisters eingedrungen und hatten Daten von rund 40 Millionen Kreditkarten-Inhabern in den USA gestohlen. Betroffen waren Kunden von Visa, Mastercard und American Express. Visa und American Express hatten daraufhin die Zusammenarbeit mit Cardsystems aufgegeben.

Mit der Bestallung Fiorinas will sich Cybertrust die vielfältigen Kontakte der ehemaligen HP-Chefin in die IT-Branche und andere Wirtschaftszweige sichern.

Schon vorher hatte Fiorina ein Verwaltungsratsamt übernommen. Steve Case, ehemaliger AOL-Chef, hatte das Projekt "Revolution Health Group" (RHG) gegründet. RHG soll ein Konglomerat von Gesundheitsdiensten aufbauen. Über die Akquisition von verschiedenen Softwareunternehmen, die im Gesundheitswesen tätig sind, will Case zudem ein Gesundheitsportal im Internet entwickeln.

Im Verwaltungsrat von RHG sitzt auch Fiorina. Neben ihr nehmen weitere illustre Personen der US-amerikanischen Wirtschafts- und Politszene Platz. So ist Colin Powell, der ehemalige US-Außenminister, ebenso im Verwaltungsrat von RHG wie Franklin Raines, der einmal Chef des Immobilienfinanziers Fannie Mae war, und Steve Wiggins, einstiger Chairman von Oxford Health Plans, einem US-amerikanischen Krankenversicherungs- und Gesundheitsvorsorgeunternehmen.