HMD Global

Carl-Zeiss-Optik im Nokia 8 bleibt eine Option

13.03.2017
Die Verwendung von Carl-Zeiss-Optiken in künftigen Nokia-Smartphones ist wieder auf dem Tisch. Scheinbar hält sich HMD Global alle Optionen offen und hebt sich den traditionsreichen Namen für das Highend-Smartphone Nokia 8 auf.

HMD Global setzt bei künftigen Nokia-Smartphones möglicherweise doch auf Kameras mit Carl-Zeiss-Optik. Nachdem das Unternehmen in der vergangenen Woche noch via Twitter mitteilte, dass keine Technologie von Carl Zeiss mehr zum Einsatz kommt, scheint nun wieder alles offen. In einem aktuellen Tweet von Nokia Mobile heißt es, dass sich die zuvor veröffentlichte Antwort nur auf das aktuelle Smartphone-Angebot aus Nokia 3, Nokia 5 und Nokia 6 bezieht. Gleiches bestätigt ein Sprecher von HMD Global gegenüber NPU auf Nachfrage. Damit hält sich der Hersteller weiterhin die Option für eine Zusammenarbeit mit dem deutschen Traditionsunternehmen offen. Allerdings hält es Nokia hier mit der Aussage "Bleibt dran für weitere Ankündigungen" recht vage.

Anders als etwa beim Nokia 5 hält HMD Global beim Nokia 8 eine Zusammenarbeit mit Carl Zeiss offen.
Anders als etwa beim Nokia 5 hält HMD Global beim Nokia 8 eine Zusammenarbeit mit Carl Zeiss offen.
Foto: HMD Global

Ein Smartphone, in dem hochwertige Optiken des deutschen Unternehmens wieder zum Einsatz kommen könnten, ist das Nokia 8. Ersten Gerüchten zufolge erscheint das Flaggschiff-Smartphone des Herstellers in zwei Versionen. Die stärkere Ausgabe soll mit einer Dual-Kamera bei einer Auflösung von 22,6 Megapixel bestückt sein - angeblich ist die von Carl Zeiss zertifiziert. Die etwas schwächer ausgestattete Variante kommt wohl nur mit einer einzelnen Kameralinse auf den Markt.

Die erwarteten Specs des Nokia-Flaggschiffs

Zur weiteren Ausstattung beider Smartphones gehören angeblich der Snapdragon 835, ein 6 GB großer Arbeitsspeicher und 128 oder 256 GB Flash-Speicher. In das Gehäuse eingelassen ist ein 5,3 Zoll großes LCD-IGZO-Panel mit QHD-Auflösung. In beiden Variationen soll das Gehäuse nach Schutzstandard IP55/57 gegen das Eindringen von Staub geschützt sein und übersteht zeitweiliges Untertauchen in 1 Meter Wassertiefe für 30 Minuten. Als Betriebssystem kommt Android 7.1.2 Nougat zum Einsatz.

Ihre Meinung ist gefragt!

In den Verkauf startet das erste Highend-Smartphone von HMD Global mit Nokia-Label wohl in der zweiten Jahreshälfte. Dabei soll der Preis für die schwächere Variante bei 580 US-Dollar, für das mit Dual-Kamera bei 650 US-Dollar liegen.

powered by AreaMobile