Web

 

Canon verkauft Technik für Videospiele an Electronic Arts

29.07.2004

Canon will sich nicht länger im Markt für Spieletechnik engagieren und hat seine europäische Tochtergesellschaft Criterion Software an den weltgrößten Anbieter von Videospielen Electronic Arts (EA) verkauft. Zwar wurde die Kaufsumme nicht öffentlich genannt. Insider schätzen den Wert des Deal jedoch auf 50 bis 100 Millionen Dollar ein. Criterion hatte bisher 250 Mitarbeiter unter Vertrag und bietet mit "Renderware" eine verbreitete Werkzeugsuite für die Teamentwicklung von Videospielen für PCs und Spielekonsolen wie "Playstation 2", "Xbox" oder "Gamecube". EA will die Tools nun sowohl intern zusammen mit eigenen Werkzeugen nutzen, um Spiele schneller marktreif zu machen, als auch an andere Spielehersteller verkaufen. (as)