Zweite Generation über Ethernet gekoppelt:

Cadmus-System als Pearl-Prozeßrechner

09.01.1987

MÜNCHEN (pi) - Eine neue Pearl-Engine 68000 auf Basis des Unix-Systems Cadmus 9900 ist jetzt von der PCS GmbH verfügbar. Gegenüber herkömmlichen Prozeßrechnern ist dieses System dem Anbieter zufolge aufgrund seiner Struktur in der Lage, in der Entwicklungsphase eines Echtzeit-Projektes die Vorteile des Betriebssystems Unix voll zu nutzen.

Wie die erste Generation der Pearl-Engine 68000, die von der PCS GmbH, dem Institut für Rundfunktechnik GmbH (IRT) und der Werum Datenverarbeitungssysteme GmbH entfernt vom Entwicklungssystem aufzustellen und bereits vorhandene Ethernet-Verkabelungen zu nutzen. wicklungssystem und dem Pearl-Echtzeitsystem. Beide Systeme sind jetzt über Ethernet miteinander verbunden. Verglichen mit der früheren Buskopplung hat der Anwender nun die Möglichkeit, die Echtzeitsysteme entfernt vom Entwicklungssystem aufzustellen und bereits vorhandene Ethernet-Verkabelungen zu nutzen.

Jedes System ist mit einer MC 68000-Zentraleinheit mit mindestens 2 MB Arbeitsspeicher ausgestattet. Alle Geräte, die zur Programmentwicklung und zur langfristigen Datenhaltung benötigt werden, sind am Pearl-Entwicklungssystem angeschlossen. Die Prozeß-Peripherie-Geräte befinden sich am Echtzeitsystem. Auf dem Pearl-Entwicklungssystem steht das Betriebssystem Unix V.2 zur Verfügung, während das Echtzeitsystem unter dem Pearl-Betriebssystem Bapas-K läuft.

Die Erstellung von Pearl-Programmen erfolgt auf dem Entwicklungssystem unter Unix. Das fertige Pearl-Programm wird anschließend über Ethernet in das Echtzeitsystem geladen und unter Bapas-K ausgeführt. Eingabe-/Ausgabe-Aufträge an Massenspeicher können sowohl lokal am Echtzeitsystem als auch über Ethernet am Entwicklungssystem abgesetzt werden. Neben dem Pearl-Compiler steht für die Pearl-Engine 68000 auch das Pearl-Testsystem und die Echtzeit-Datenbank Bapas-DB von Werum zur Verfügung.

Informationen: PCS GmbH, Pfalzer-Wald-Straße 36, 8000 München 90, Telefon: 0 89 - 68 00 40.