Web

 

Cadence zahlt 285,7 Millionen Dollar für Verisity

14.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der auf Lösungen für die Automatisierung von Elektronikdesigns spezialisierte Anbieter Cadence Design Systems übernimmt für 285,7 Millionen Dollar in bar Verisity Ltd., das Software für die Beseitigung von Fehlern in Chips entwickelt, bevor diese Siliziumgestalt annehmen.

Cadence hatte zwar zuvor schon seine eigene Verification-Plattform "Incisive" im Programm, geht aber offenbar davon aus, dass der Zukauf bedeutende Vorteile bietet. Verisitys CEO Moshe Gavrilov wechselt ins Cadence-Management, der Chief Technology Officer und Verisity-Gründer Yoav Hollander soll die weitere Entwicklung von Cadences Verification-Technik steuern.

Hinter der Übernahme steht die Annahme, dass in Zeiten, in denen Chiphersteller zunehmend unter Druck geraten, ihre Time-to-market zu verkürzen, die Designfirmen Softwarelösungen anbieten müssen, die den Verifikationsprozess von Anfang bis Ende der Entwicklung automatisieren.

Cadence hatte für jede Verisity-Aktie zwölf Dollar in bar geboten. Der Kurs stieg um 55,95 Prozent auf 11,54 Dollar, nachdem der Deal angekündigt wurde. (tc)