Web

 

CA übertrifft die gesenkten Erwartungen

23.07.2004

Computer Associates ( CA ) konnte die reduzierten Erwartungen in seinem ersten Geschäftsquartal 2004/05 zwar erfüllen, senkte jedoch seine Prognose für das Gesamtjahr. Als Erklärung nannte das Unternehmen aus Islandia, New York, geringere Erlöse mit Softwareabonnements sowie das schwache Abschneiden der Servicesparte.

Mit eben dieser Begründung hatte CA vor zwei Wochen bereits eine Umsatzwarnung für das aktuelle Berichtsquartal ausgegeben. Mit Einnahmen von 860 Millionen Dollar gelang es dem Anbieter von System-Management-Software nun, die auf 830 bis 850 Millionen Dollar revidierte Prognose sogar zu übertreffen, das entspricht gleichzeitig einem Plus von neun Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Statt des erwarteten Anstiegs im zweistelligen Prozentbereich habe das Servicegeschäft einen Umsatzrückgang um sieben Prozent auf 55 Millionen Dollar verbucht, erklärte Chief Operating Officer Jeff Clarke gegenüber Analysten. Außerdem habe CA einige größere Abschlüsse nicht rechtzeitig unter Dach und Fach bringen können. Diese Umsätze seien aber nicht verloren, so Clarke. Positiv entwickelte sich das Geschäft mit Security-Software, wo die Einnahmen von 47 Millionen auf 103 Millionen Dollar stiegen.

Die Gewinnerwartung wurde mit 53 Millionen Dollar oder neun Cent pro Aktie getoppt, hier war CA weiterhin von einem Nettoprofit zwischen fünf bis sieben Cent je Anteilschein ausgegangen. Im Vorjahresquartal hatte die Softwareschmiede lediglich einen Überschuss von acht Millionen Dollar ausgewiesen.

Trotz der - nach Aussage von Interims-CEO Ken Crone - soliden Ergebnisse reduzierte CA nun seine Prognosen für das Gesamtjahr. Das Unternehmen geht nun nur noch von Einnahmen zwischen 3,4 Milliarden und 3,5 Milliarden Dollar aus. Zuvor hatte CA einen Umsatz von 3,5 bis 3,7 Milliarden Dollar erwartet. Gleichzeitig stellt die Company nur mehr einen Gewinn zwischen 25 und 30 Cent je Aktie in Aussicht, drei Cent weniger als bisher. (mb)