Web

 

CA schluckt Concord Communications

07.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Computer Associates (CA) kauft für 330 Millionen Dollar plus Übernahme von Verbindlichkeiten in Höhe von 20 Millionen Dollar Concord Communications, einen Anbieter von Netz-Management-Software. CA zahlt dabei 17 Dollar pro Concord-Aktie, ein 71-prozentiges Premium auf den gestrigen Nasdaq-Schlusskurs von Concord von 9,94 Dollar.

Das heftige Premium begründete CAs Chief Operating Officer damit, dass seine Firma mit dem Zukauf in ein drei Milliarden Dollar schweres Marktsegment eintrete. "Concord ist damit fair bewertet", erklärte Jeff Clarke. Die Transaktion bedarf noch der Zustimmung von Aufsichtsbehörden und der Concord-Aktionäre und soll in drei bis vier Monaten abgeschlossen sein.

Concord Communications sitzt in Marlboro, Massachusetts, und bietet Software an, mit der Kunden - darunter Northwest Airlines und die Bank of America - die Leistung und Verfügbarkeit ihrer Computernetze verwalten. Die Firma wurde 1986 gegründet und beschäftigt rund 640 Mitarbeiter. Im vergangenen Jahr setzte sie 106,2 Millionen Dollar um und macht 534.000 Dollar Nettoverlust.

Für das aktuelle Quartal gab Concord separat eine Gewinnwarnung aus, weil seine Gesundheitssparte wichtige Deals nicht abschließen konnte. Der Anbieter erwartet daher einen Pro-forma-Verlust von drei bis sieben Cent pro Aktie; die von Thomson First Call befragten Analysten gingen von einem Cent je Anteilschein Profit aus. (tc)