Web

 

CA kann Quartalsgewinn fast verdoppeln

25.01.2006
Die Softwareschmiede aus Islandia, New York, profitierte in den Monaten Oktober bis Dezember von gesunkenen Betriebskosten.

Wie CA (vormals Computer Associates) bekannt gab, kletterte der Nettoprofit im dritten Geschäftsquartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 31 auf 56 Millionen Dollar beziehungsweise fünf Cent pro Aktie. Der um verschiedene Sondereffekte, darunter 21 Millionen Dollar Restrukturierungskosten, bereinigte Gewinn lag bei 24 Cent pro Anteil und entsprach damit der im Oktober ausgegebenen Unternehmensprognose. Die Umsätze wuchsen im Jahresvergleich um fünf Prozent auf 980 Millionen Dollar und blieben damit leicht hinter den Erwartungen. In einer Stellungnahme begründete CA-Chef John Swainson diesen Umstand mit den schwachen Verkäufen von Mainframe-Software und den gegenüber dem hohen Vorjahresniveau rückläufigen Einnahmen im Bereich Security. Außerdem seien die Umsätze in Europa gesunken, ein Umstand, dem CA derzeit mit einer Reorganisation der Sales-Mannschaften zu Leibe rückt. Die Veränderungen würden das Geschäft kurzfristig belasten, seien jedoch die richtige Maßnahme, um den Vertrieb zu stärken, fügte COO Jeff Clarke hinzu.

"CA hat im dritten Quartal weitere Vorkehrungen getroffen, um ein langfristiges Wachstum sicherzustellen", erklärte Swainson. "Wir haben die richtige Strategie gewählt, um CA als die Company zu etablieren, an die sich Kunden bei der Suche nach umfassenden IT-Management-Lösungen wenden."

Im laufenden vierten Geschäftsquartal rechnet das Unternehmen mit Umsätzen zwischen 975 Millionen und einer Milliarde Dollar. Der Pro-forma-Gewinn wird auf 23 bis 24 Cent je Aktie geschätzt. Beide Prognosen liegen unter den Erwartungen der Finanzwelt. (mb)