Web

 

CA bündelt seine ERP-Aktivitäten

07.06.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Computer Associates bemüht sich nach Kräften, seine betriebswirtschaftlichen Anwendungen zu bündeln, um so gegen etablierte ERP-Player (Enterprise Resource Planning) wie SAP, Baan oder Peoplesoft zu konkurrieren. Die Produkte werden mit dem Label "Interbiz" beklebt; die bisherige CA-Tochter Prestige Software International firmiert künftig unter Interbiz Financial Group. Der Unternehmensbereich war 1996 gegründet worden, um CAs betriebswirtschaftliche Standardsoftware "Masterpiece" und die Personalverwaltung "Charisma" zu vermarkten. Im Mai hatte CA daraus die Interbiz Supply Chain Group gebildet. Weitere Interbiz-Bereiche sollen folgen und laut Senior Vice-President Laura Hill unter dem Dach der Division Interbiz Solutions zusammengefaßt werden. Strategisches Ziel ist das Framework "Bizworks", eine Middleware zur

Verknüpfung der betriebswirtschaftlichen Anwendungen von CA untereinander und mit Applikationen von Drittanbietern.

Analysten beäugen das proklamierte Bizworks-Framework allerdings eher kritisch. So meint Jean-Luc Alarcon von dem zur Meta Group gehörenden Institut Spexx LLC: "Bis jetzt sehe ich eigentlich nur Marketing-Hype; das Gegenteil muß CA erst noch beweisen." Die jetzt zusammengefaßten Bereiche hätten allzu lange voneinander unabhängig operiert. Außerdem werde einige Zeit verstreichen, bis Bizworks in die einzelnen Produkte integriert sei, so der Analyst.