Web

 

Business Objects verlängert Gewinnstrecke

23.07.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der kalifornische Business-Intelligence-Anbieter Business Objects konnte Umsatz und Gewinn im zweiten Quartal 2001 um rund zwanzig Prozent steigern. Im Vergleich zum Vorjahresquartal erhöhten sich die Einnahmen von 84,6 Millionen Dollar auf 101,5 Millionen Dollar. Der Profit beträgt mit 11,0 Millionen Dollar etwa 19 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Gewinn pro Aktie belief sich auf 17 Cents, darin ist bereits der Ende März vollzogene Aktien-Split im Verhältnis drei zu zwei berücksichtigt.

Laut CEO und Präsident Bernard Liautaud trug vor allem das florierende Extranet-Geschäft zu den guten Ergebnissen bei. Der Bereich erwirtschaftete allein 21,7 Millionen Dollar und stieg im Vergleich zum Vorjahr um 90 Prozent an. Für das dritte Quartal rechnet Liautaud nun mit einem Umsatz zwischen 98 und 100 Millionen Dollar sowie einem Gewinn von 13 bis 15 Cent je Anteil. Im gesamten Geschäftsjahr sollen Einnahmen von 405 bis 415 Millionen Dollar erzielt werden, bei einer Umsatzrendite von 15 Prozent.