Web

 

Business Objects sorgt für Datenqualität

01.08.2006
BI-Spezialist trimmt sein Portfolio auf Enterprise-Information-Management.

Die konsistente Verwaltung von Geschäftsinformationen ist Experten zufolge eine der Basisdisziplinen für Enterprise-Information-Management (EIM). Eine Tool-seitige Unterstützung in dieser Hinsicht versprechen Datenqualitäts-Werkzeuge. Mit solcher Technik hat sich EIM-Verfechter Business Objects im vergangenen April eingedeckt, als man den Spezialisten Firstlogic und dessen "Information Quality Suite" übernahm. Dessen Software wurde nun unter der Bezeichnung "Data Quality XI" sowohl als integrierte Kernkomponente der EIM-Suite von Business Objects als auch in Form eines eigenständigen Programms für das Management von Datenqualität angekündigte - voraussichtliche Veröffentlichung wird im dritten Quartal sein.

Die Zeit von April bis zur Freigabe nutzt Business Objects allerdings nicht nur für Integrationsarbeiten. Data Quality XI hat eine Reihe neuer Features erhalten, darunter ein zentrales Repository, das die unternehmensweite Standardisierung, den Austausch und die Wiederverwendbarkeit von Daten unterstützt. Von diesem Pool profitieren auch die erweiterten Verwaltungsfunktionen für Geschäftsregeln. "Anwender können nun auf Basis von Web-Services-Techniken abteilungsbezogen Parameter für die Datenqualität definieren und deren Einhaltung kontrollieren", erklärt Kristin McMahon, die bei Business Objects für das EIM-Portfolio zuständige Produktmanagerin. Weitere Vorlagen für Geschäftsregeln sowie neue Wizards, die die Übereinstimmung der geforderten und erreichten Datenqualität überwachen, sollen sich jetzt auch von den Fachbereichen bedienen lassen.

Bezüglich der Integration mit Drittprodukten fällt zunächst die engere Kopplung von Crystal Reports auf. Über diesen Weg lassen sich statistische Berichte darüber erzeugen, wie sich die Datenqualität über einen bestimmten Zeitraum verändert. Auch hier gibt es rollenbezogene Sichten für den Techniker und für die verantwortlichen Manager. Damit sich vorhandene Datenquellen leichter anzapfen lassen, stellt Business Objects jetzt Konnektoren für die ERP-Lösungen von SAP, Siebel, Peoplesoft und Oracle zur Verfügung. Auch die von Firstlogic seinerzeit initiierte Kopplung mit Informatica-Produkten, einem Konkurrenten von Business Objects, bleibt auf technischer Ebene erhalten. (ue)