Web

 

Buecher.de liebäugelt ganz offen mit Buch.de

18.10.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Sobald der Aktienkurs von Buecher.de/Mediantis viermal so hoch wie der von Buch.de ist, will Buecher.de-Chef Richard von Rheinbaben den deutschen Rivalen übernehmen. Das erklärte der Manager des Münchner Online-Buchhandels gestern im Rahmen einer Pressekonferenz auf der Frankfurter Buchmesse. Buch.de-Fianzchef Gerald Winter zeigte sich erstaunt über die öffentliche Ankündigung, schließlich habe sein Unternehmen noch keine Kaufofferte von Buecher.de erhalten. Verwundert war er zudem darüber, dass sein Buchhandel nicht zu dem Zeitpunkt übernommen wurde, als der Kurs tatsächlich 4 zu 1 stand. Nach Informationen des Brancheninformationsdienstes "vwd" schließt Winter einen Merger der Unternehmen nicht aus, wenn es strategisch Sinn macht.

Ein Kaufangebot der Münchner könnte noch auf sich warten lassen, denn Buecher.de notierte zum gestrigen Börsenschluss bei 6,90 Euro und Buch.de bei 3,20 Euro.