Web

 

Buchhaltungsfehler zwingt Lucent zur Ergebniskorrektur

22.11.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der unter Druck geratene US-Konzern Lucent Technologies will sein im vergangenen Monat veröffentlichtes Unternehmensergebnis aufgrund eines Buchhaltungsfehlers neu ausweisen. Die für das vierte Geschäftsquartal 2000 gemeldeten Einnahmen von 9,4 Milliarden Dollar müssen wahrscheinlich um 125 Millionen Dollar nach unten korrigiert werden, hieß es. Das Problem liegt offenbar in der Methode, mit der die Umsätze verbucht wurden. Details wollte Lucent jedoch nicht bekannt geben. Gleichzeitig bat die Netzwerk-Company die Analysten, die zuvor abgegebenen Prognosen bezüglich des laufenden Geschäftsquartals zu ignorieren, bis die interne Bücherprüfung abgeschlossen ist.

Zwar handelt es sich bei den 125 Millionen Dollar um eine für das Unternehmen eher kleine Summe, die Finanzanalysten zeigten sich jedoch enttäuscht. Immerhin hat Lucent nun zum fünften Mal in diesem Jahr die Zahlen nach unten korrigiert. Die Verärgerung der Anleger war nicht zu übersehen: Die Lucent-Aktie verlor am gestrigen Handelstag um über 16 Prozent und notierte zum Börsenschluss bei 17,56 Dollar.