Web

 

Buch.de schreibt weiter schwarze Zahlen

17.03.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Buch.de Internetstores AG hat 2004 das zweite Jahr in Folge einen Gewinn geschrieben. Wie der nach Amazon.de zweitgrößte deutsche Online-Buchhändler bekannt gab, halbierte sich das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit zwar gegenüber dem Vorjahr auf 338 000 Euro, blieb damit aber trotz Konsumzurückhaltung, Preisverfall im Medienbereich und verstärkten Investitionen noch deutlich positiv. Der Nettoprofit betrug 204.000 Euro und lag damit deutlich unter dem Vorjahresüberschuss von 8,3 Millionen Euro. Das Unternehmen hatte damals aber von steuerlichen Verlustvorträgen auf die Anfangsjahre von Buch.de und Buch.ch profitiert (Computerwoche.de berichtete).

Die Einnahmen legten im Gegensatz zum allgemeinen Trend im Einzelhandel und Sortimentsbuchhandel um knapp drei Prozent auf 38,8 Millionen Euro zu. Dabei sei der Umsatz nach einem Minus von neun Prozent im Anfangsquartal in den verbleibenden drei Quartalen um durchschnittlich plus sieben Prozent gestiegen, teilte Buch.de mit.

Für 2005 rechnen die Münsteraner trotz weiterer Investitionen mit einem Gewinnanstieg. Details nannte das Unternehmen mit den Online-Shops Buch.de, Bol.de, Thalia.de und Ep-medienshop.de sowie Online-Töchtern in der Schweiz und Österreich allerdings nicht. (mb)