Web

 

Buch.de bleibt in der Verlustzone

31.05.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Online-Buchhändler Buch.de befindet sich im ersten Fiskalquartal dieses Jahres nach wie vor in der Verlustzone. Mit einem operativen Defizit von 2,48 Millionen Mark fiel die Geschäftsbilanz schlechter aus als im Vergleichszeitraum des Vorjahres (Q1 1999: minus 0,9 Millionen Mark). Immerhin konnte gegenüber dem vorangegangen vierten Quartal 1999, als das Defizit 5,56 Millionen Mark betrug, eine deutliche Steigerung erzielt werden. Der Jahresfehlbetrag erreichte in der Berichtsperiode 1,13 Millionen Mark und liegt damit 158 Prozent über dem Vorjahresquartal. Dies entspricht einem Verlust pro Aktie von 0,15 Mark (Vorjahr: 0,07 Mark). Die Gesamtleistungen des Unternehmens kletterten gegenüber dem ersten Quartal 1999 um 349 Prozent auf 2,71 Millionen Mark. Auch beim Umsatz konnte ein Wachstum erzielt werden. Die Einnahmen verzeichneten mit 2,05 Millionen Mark eine Steigerung um 239 Prozent. Für

dieses Jahr will Buch.de einen Jahresumsatz von 18 Millionen Mark einfahren.