Web

 

BT und AT&T brechen Teilfusionsgespräche ab

18.10.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - British Telecom (BT) und AT&T haben ihre Verhandlungen über eine mögliche Teilfusion ihrer Business-Service-Einheiten offenbar abgebrochen. Das berichtet das "Wall Street Journal" unter Berufung auf eingeweihte Kreise. Erst vor einem Monat hatte der britische Carrier die Gespräche mit dem US-Konzern in einer offiziellen Stellungnahme bestätigt (Computerwoche online berichtete). Neben einem Merger der Servicesparten sollen die Unternehmen auch über eine Zusammenlegung ihrer Mobilfunkeinheiten beraten haben. Die Teilfusionspläne waren aus den informellen Unterredungen von AT&T-Chef Michael Armstrong und BT-Chef Peter Bonfield im vergangenen Sommer entstand, als die Unternehmensköpfe noch mit einen kompletten Merger

liebäugelten, der jedoch nie Gestalt annahm.

Beide Carrier haben den Abbruch der Verhandlungen bislang nicht offiziell bestätigt. Ein BT-Sprecher erklärte lediglich: "Wir diskutieren weiterhin viele gemeinsame Möglichkeiten hinsichtlich unserer Business-Service-Sparten."