Web

 

BT senkt Breitbandpreise für ISPs

27.02.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die BT Group will ihre ISP-Preise (Internet-Service-Provider) für Breitbandanschlüsse ab Anfang April um 40 bis 50 Prozent senken. Auf diese Weise sollen mehr Endandwender für die Hochgeschwindigkeitsverbindung gewonnen werden. Als Ziel setzte sich BT rund eine Million britische Breitbandkunden bis 2003. Bis 2006 will BT-Chef Ben Verwaayen zudem erreichen, dass 25 Prozent seiner TK-Kunden (sieben Millionen) über einen breitbandigen Anschluss verfügen.

BT verkauft seine Breitbandanschlüsse bislang für umgerechnet 41 bis 49 Euro im Monat an die ISPs, die dann für etwa 57 Euro an den Endkunden weitergegeben werden. Ab 1. April sollen die Verbindungen jedoch nur noch umgerechnet rund 24 Euro kosten, so dass die Verbraucher laut Verwaayen mit monatlichen Preisen von unter 49 Euro rechnen können. Einige Marktbeobachter rechnen sogar mit weitaus niedrigeren Tarifen von nur noch 33 Euro im Monat. (ka)