Web

 

BT reduziert Schuldenlast

27.07.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die British Telecom (BT) hat ihre Schulden durch den Verkauf von Beteiligungen und die Ausgabe neuer Aktien seit vergangenem März um rund 14,2 Milliarden Dollar verringert. Unternehmensangaben zufolge betragen die finanziellen Verpflichtungen derzeit noch 24,9 Milliarden Dollar. Der operative Konzerngewinn sank im ersten Fiskalquartal des laufenden Geschäftsjahres (Ende: März 2002) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 1,07 Milliarden auf zirka 719 Millionen Dollar. Der Gewinn vor Sonderaufwendungen, Goodwill-Abschreibungen und Steuern fiel von 907 Millionen auf rund 264 Millionen Dollar. Der Umsatz im ersten Quartal wuchs gegenüber dem Vorjahreszeitraum von etwa 6,7 Milliarden auf 7,6 Milliarden Dollar.

Bereits im Mai dieses Jahres hatte BT eine umfassende Restrukturierung angekündigt. Der Mobilfunkbereich wurde als BT Wireless in ein unabhängiges Unternehmen ausgegliedert, die restlichen Aktivitäten firmieren nun unter BT Future. Zur Finanzierung hatte der Carrier vergünstigte neue Aktien an seine bisherigen Anleger ausgegeben (Computerwoche online berichtete).