Web

 

BT-Forscher entwickeln SMS-Lösung für Blinde

06.11.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Bislang konnten Sehschwache und Blinde keine SMS nutzen. Jetzt stellte Btexact, der Forschungszweig von British Telecom (BT), eine Technologie vor, die eingegangene Nachrichten auf dem Handheld laut vorliest. Das System kann auch Abkürzungen entschlüsseln. Es basiert auf einer Sprachausgabe-Engine, die ursprünglich für PCs entwickelt und nun von den Forschern an Pocket-PC-Taschencomputer reduziert wurde.

Die Idee zum "sprechenden Handheld" entstand vor knapp einem Jahr, als eine Gruppe mit zum Teil sehschwachen Jugendlichen das Unternehmen in der Nähe von Cambridge besuchte. Ein 17-jähriger Teenager erzählte dem BT-Manager Adam Oliver, er fühle sich von der Gesellschaft ausgeschlossen, weil er keine Textnachrichten lesen könne. Daraufhin startete BTexact das Projekt in Zusammenarbeit mit dem Royal National Institut for the Blind (RNIB). Jetzt sucht BTexact einen Partner, um die Idee zu vermarkten. (km)