Web

 

BT fährt zwei fette NHS-Verträge ein

09.12.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der britische TK-Anbieter BT Group Plc hat gestern die Ausschreibung für zwei lukrative Projekte im Rahmen des technischen Umbaus des britischen National Health Service (NHS) für sich entschieden. Die beiden Verträge haben zusammen ein Volumen von 1,6 Milliarden Pfund (umgerechnet 2,27 Milliarden Euro) und sind auf zehn Jahre Laufzeit angelegt. Der erste ist mit 620 Millionen Pfund dotiert, es geht dabei um eine zentralisierte Datenbank mit Daten von rund 50 Millionen NHS-Patienten, auf die alle Krankenhäuser zugreifen können. BT wurde außerdem als LSP (Local Service Provider) für die Region London ausgewählt und ist dort für die Infrastruktur des Systems und die Anbindung bestehender Systeme verantwortlich. Dieser Abschluss hat ein Volumen von 996 Millionen Pfund.

Über den gleichzeitig vergebenen LSP-Vertrag für den Nordosten Großbritanniens darf sich Accenture freuen, das damit in den kommenden zehn Jahren 1,1 Milliarden Pfund einnehmen wird. Drei weitere LSP-Abschlüsse sollen noch vor Weihnachten vergeben werden. BT bewirbt sich noch in den Regionen Nordwest und West Midlands. Im Januar soll die Entscheidung fallen, welcher Dienstleister das Backbone-Netz des NHS aufbauen und betreiben wird. Hier konkurriert BT mit EDS sowie Cable & Wireless. (tc)