Web

 

BT erreicht Vorsteuerprofit im zweiten Quartal

07.11.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - British Telecom (BT) Group Plc. hat nach eigenen Angaben im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen Vorsteuergewinn von 489 Millionen Pfund (umgerechnet 764,8 Millionen Euro) erwirtschaftet im Vergleich zu einem Verlust von 1,35 Milliarden Pfund im Berichtszeitraum des Vorjahres. Die Dreijahres-Umsatzplanung von im Jahresmittel sechs bis acht Prozent Wachstum werde man aber angesichts der Marktflaute wohl verfehlen. CEO (Chief Executive Officer) Ben Verwaayen sagte gegeüber der Presse, er hätte besser keine so langfristige Prognose ausgegeben. "Rückblickend war das unklug", so der BT-Chef.

Den Quartalsumsatz steigerte BT nach 4,55 Milliarden Pfund im Vorjahreszeitraum um zwei Prozent auf aktuell 4,66 Milliarden Pfund. Für das erste Halbjahr ergibt sich indes ein Einnahmenrückgang von 10,76 auf 9,25 Milliarden Pfund. Der Vorsteuergewinn der ersten sechs Monate liegt mit 873 Millionen Pfund ebenfalls unter dem Vorjahreswert von 3,16 Milliarden Pfund. Zufrieden äußerte sich das Unternehmen mit seinen Fortschritten bei den erklärten Kernzielen, Cash Flow, Ergebnis pro Aktie und Kundenzufriedenheit zu steigern. (tc)