Web

 

BSI: Wurm Sober verbreitet sich rasant weiter

25.11.2005
Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) rät zu besonderer Vorsicht.

Die jüngste, seit Montag im Umlauf befindliche Variante des Massenmailer-Wurms "Sober" verbreitet sich weiter - mit gefälschten Absenderadressen - etwa "Bundeskriminalamt", "RTL" oder "eBay". Die elektronischen Nachrichten enthalten sowohl deutsch- als auch englischsprachige Betreffzeilen und Texte. Aktiv wird der digitale Schädling, sobald die im E-Mail-Anhang befindliche zip-Datei angeklickt wird. Auf dem Bildschirm erscheint er als vermeintliche Fehlermeldung "Error in packed Header".

Sober verschickt sich vom identifizierten Rechner aus automatisch, deaktiviert diverse Antivirenprogramme und spioniert darüber hinaus das befallene System aus. Allen PC-Nutzern sei dringend zu empfehlen, spezielle Software zum Entfernen des Schädlings entweder von Symantec oder McAfee herunterzuladen, auszuführen und anschließend ihren Virenschutz zu aktualisieren. Eine detaillierte Beschreibung des aktuellen Sober-Wurms sowie weitere Sicherheitshinweise finden sich auf der Web-Seite des BSI. (kf)