Web

 

Bruce Perens warnt vor Schadenfreude wegen SCO und Mydoom

29.01.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nachdem SCO-Chef Darl McBride indirekt die Linux-Community verdächtigt hatte, sie habe das "Mydoom"-Virus in die Welt gesetzt, das eine DDoS-Attacke gegen SCOs Internet-Präsenz fährt (Computerwoche.de berichtete), hat Open-Source-Guru Bruce Perens die Unterstützer freier und quelloffener Software in einem offenen Brief aufgefordert, den Angriff auf SCO öffentlich zu verurteilen.

"Keinen Beifall bitte für die Angriffe auf die SCO-Site", schreibt Perens. "Dadurch wird unsere Gemeinschaft fälschlich mit den Angriffen in Verbindung gebracht, in den Augen Außenstehender die Eure Worte lesen. Unsere Community glaubt an das Recht auf freie Meinungsäußerung, wir bringen nicht unseres Gegners Sprache durch Netzangriffe zum Verstummen. Wir wehren uns gegen SCO mit der Wahrheit, nicht indem wir sie knebeln." (tc)