Web

 

Britische Company pocht auf EDI-Patent

06.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die kleine britische Softwareschmiede CI Software Solutions Ltd. glaubt einen ganz dicken Fisch am Haken zu haben: Sie hat von Peregrine Systems deren Softwarepaket "Templar" und damit auch das US-Patent Nummer 5.812.669 mit dem Titel "Methode und System für die Bereitstellung sicheren EDIs über ein offenes Netz" erworben. Nun wähnen sich die Briten im Besitz aller Rechte zur Übertragung verschlüsselter EDI-Daten (Electronic Data Interchange) via Internet. Man untersuche nun rechtliche Möglichkeiten, von anderen Anbietern in diesem Bereich Lizenzgebühren zu erheben, erklärte CIs Managing Director Jonathan Palmer. IDC-Analyst Rob Hailstone räumt diesem Ansinnen allerdings kaum Chancen ein: "Leute rückwirkend dazu zu zwingen, für Dinge Geld zu bezahlen die sie seit Jahren tun, ist ziemlich hoffnungslos." Dessen ungeachtet hofft CI auf zusätzlich Einnahmequellen.

Sollte es der Company gelingen, für die fünf Jahre seit der Templar-Einführung Rechte geltend zu machen, will sie 25 Prozent ihrer daraus resultierenden Umsätze für einen guten Zweck spenden.