Web

 

Briten protestieren gegen kopiergeschützte CDs

08.10.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Am vergangenen Samstag rief die britische Vereinigung Campaign for Digital Rights zu Protesten gegen die Musikindustrie auf, die ihre CDs künftig kopiergeschützt auf den Markt bringen will. Die Gruppe, in der sich ÜC-Anwender und Musikliebhaber für die Kopierfreiheit engagieren, organisierte vor mehreren Musikgeschäften in Städten wie London, Birmingham, Leeds, Glasgow, Edinburgh, Rugby, Brighton und Cambridge Protestaktionen. Zum Anlass nahmen die Demonstranten die jüngste Erklärung von Sony, die neuen Werbe-CDs für Michael Jacksons Song "You Rock My World" mit Kopierschutz versehen zu haben. Diese Gratis-CDs lassen sich nicht mehr digital kopieren und lediglich auf traditionellen CD-Playern, nicht jedoch auf CD- oder DVD-Laufwerken von PCs abspielen. Sony hatte zwar erklärt, die Kopierschutzvorrichtung nicht in kommerziell vermarkteten Versionen des Liedes einzusetzen,

die Mitglieder von Campaign for Digital Rights befürchten jedoch, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bevor die Technik in breitem Umfang angewandt wird. Sie haben ferner Bedenken, dass die Musikfirmen die Integration des Kopierschutzes stillschweigend und ohne große Ankündigung einführen könnten. Dann wären Anwender nicht mehr in der Lage, ihre legal erworbenen CDs auf ihren PCs abzuspielen.