Web

 

Brightcove öffnet sein Videoverteilungsnetz

30.10.2006
Brightcove, eine von InterActiveCorp (IAC) und AOL finanzierte Internet-TV-Firma, startet heute einen Videomarktplatz, über den Inhalteanbieter Distributionsverträge mit Website-Betreibern schließen können.

Das „Brightcove Network“ wird schon seit mehreren Monaten getestet und unter anderem von Reuters, MTV Networks (Viacom) und Dow Jones verwendet. Bislang stand es aber nur für eingeladene Content Provider zur Verfügung. Ab heute kann laut „Wall Street Journal“ jeder professionelle Anbieter von Bewegtbildern einen Web-Videokanal bei Brightcove einrichten. Site-Betreiber, die auf der Suche nach Videoinhalten sind, können den entsprechenden Katalog nach für sie passenden Angeboten durchforsten.

Die Umsätze aus dem Verkauf von Werbung und Videos sollen sich dann Inhalteanbieter, Brightcove und Website teilen. Die Firma startet auch eine Consumer-Site unter www.brightcove.com mit hunderttausenden von Clips seiner Content-Partner und einer Suchfunktion. Es ist allerdings kaum zu erwarten, dass diese ähnlich populär wird wie das vornehmlich mit Inhalten seiner Nutzergemeinde gefüllte YouTube.com, das vor der Übernahme durch Google (für 1,65 Milliarden Dollar) steht.

Jeremy Allaire, Chief Executive Officer von Brightcove, sieht sein Unternehmen aber auf jeden Fall dadurch im Vorteil, dass es ausschließlich von den im Besitz der Copyrights befindlichen Anbietern freigegebene Inhalte verbreitet. Von anderen Anbietern – etwa Revver und Maven Networks - will Brightcove sich außerdem durch ein besonders umfangreiches Angebot an Video-Tools differenzieren. Es bietet Websites unter anderem auch die Möglichkeit, dass deren Besucher eigene Filme ins Netz stellen können. (tc)