Web

 

Briggs & Stratton oder unerwartete Y2K-Folgen

17.01.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Kleinmotorenhersteller Briggs & Stratton, seines Zeichens weltweit größter Anbieter luftgekühlter Verbrennungsmaschinen für Rasenmäher und andere Geräte, vermeldete für sein zweites Fiskalquartal (das letzte kalendarische Vierteljahr 1999) einen unerwartet hohen Nettogewinn. Der nämlich stieg von knapp 25 Millionen Dollar im Vorjahr um 67 Prozent auf 41,1 Millionen Dollar. Hauptgrund: Die unerwartet hohe Nachfrage nach Notstromaggregaten im Zusammenhang mit der Computerumstellung auf das "Doppel-Null"-Jahr 2000.