Web

 

Brain Force: Topcall-Übernahme scheitert am Widerstand der Aktionäre

24.06.2004

Die Brain Force Software AG hat das für Mitte Juli angekündigte freiwillige Übernahmeangebot an die Aktionäre des Unified-Messaging-Spezialisten Topcall International AG (Computerwoche.de berichtete) wieder zurückgenommen. Nach Darstellung des Wiener Software- und Serviceanbieters scheitert die Übernahme am Widerstand einer Aktionärsgruppe rund um die IF-Innovationsförderungs- Privatstiftung und die WIHL-Privatstiftung, die über mehr als 75 Prozent der Stimmrechte an Topcall verfügt. Seit der Hauptversammlung am vergangenen Montag kontrolliert diese Gruppe den Aufsichtsrat und damit auch den Vorstand des ebenfalls in Wien ansässigen Unternehmens. Eine "konstruktive Übernahme" sei damit unmöglich worden, so Brain Force. Das Softwarehaus,

weiterhin im Besitz von acht Prozent der Topcall-Aktien, will sich jetzt nach anderen Akquisitionsmöglichkeiten umsehen. (mb)