Web

 

Brad Chase kehrt MSN den Rücken

10.04.2001
Microsoft-Veteran Brad Chase verlässt seinen Posten als Chef der Internet-Einheit MSN. Ob er künftig weiter bei der Gates-Company in Lohn und Brot stehen wird, ist noch unklar.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der langjährige Microsoft-Manager Brad Chase hat sein Amt als Senior Vice President der Internet-Einheit MSN niedergelegt. Diese Veränderung in der Führungsriege teilte Firmenchef Steve Ballmer seinen Mitarbeitern per E-Mail mit. Darin hieß es, Chase wolle sich nun neuen Herausforderungen stellen. Ob der 40-jährige Microsoft-Veteran im Unternehmen bleiben wird, ist bislang nicht klar.

Ballmers E-Mail beschrieb weitere organisatorische Veränderungen bei dem Softwareriesen. So sollen einige MSN-Bereiche - wie das Team für die Entwicklung von Benutzeroberflächen - in andere Gruppen verlagert werden. Das "Wall Street Journal" zitiert eingeweihte Kreise, denen zufolge Chase von der Neuausrichtung der MSN-Divison enttäuscht war. Microsoft-President Rick Belluzzo erklärte, dass sich das Arbeitsfeld von Chase nach der Restrukturierung der Internet-Einheit drastisch verändert habe.

Chase, der seit über 13 Jahren für Microsoft arbeitet, war für die Markteinführung des Betriebssystems Windows 95 und des Web-Browsers Internet Explorer verantwortlich. Zudem machte er sich in dem so genannten "Browser-Krieg" mit Netscape Communications einen Namen, den Microsoft schließlich gewann. Vorfälle dieser Phase der Auseinandersetzung mit Netscape sind derzeit Teil des in der Berufung befindlichen Kartellverfahrens gegen Microsoft. Darin prüft die US-Justiz erneut, ob die Gates-Company ihre Monopolstellung auf dem Betriebssystemmarkt für andere Bereiche ausgenutzt hat.