Web

 

Boston Consulting Group empfiehlt Offshore-Projekte

16.06.2004

Die US-amerikanische Unternehmensberatung The Boston Consulting Group rät Industrieunternehmen zu mehr Offshore-Aktivitäten. Trotz einiger Hürden dürfe es nicht mehr um die Frage gehen, ob überhaupt ausgelagert wird, schreiben die Consultants in einem aktuellen Bericht. Vielmehr sollten Firmen nun darüber entscheiden, wie viel und wie schnell sie Aktivitäten in Niedriglohnländer transferieren können, um sich Wettbewerbsvorteile zu verschaffen. Zwischen 30 und 40 Prozent aller Service-Arbeitsplätze außerhalb des Produktionsbereichs eigneten sich grundsätzlich für eine Verlagerung in Regionen mit geringeren Arbeitskosten. Neben erheblichen Einsparpotenzialen ergäben sich daraus noch weitere Vorteile. So könnten. Offshore-Aktivitäten gerade Industrieunternehmen auch den Zugang zu neuen Märkten erleichtern. (wh)