Web

 

Borland vor einer ungewissen Zukunft

13.08.2007
Nach enttäuschenden Quartalszahlen und einer schwachen Prognose stürzt die Aktie des Softwarespezialisten ab.

Borland ist es auch im jüngsten Quartal nicht gelungen, Zweifel an der Zukunftssicherheit zu zerstreuen. Im jüngsten Quartal setzte der Anbieter von Tools für das Application-Lifecycle-Management (ALM) lediglich 63,4 Millionen Dollar um, rund 13,5 Millionen Dollar weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Nettoverlust belief sich auf 11,2 Millionen Dollar nach minus 19 Millionen Dollar im Vorjahr. Unter Plan habe sich der Umsatz der CodeGear-Division mit Entwicklungswerkzeugen entwickelt, meldete Borland. Diese Sparte ursprünglich verkauft werden. Ein Käufer beziehungsweise ein passender Preis konnte indes nicht gefunden werden.

Probleme mit dem Absatz gab es auch in der Region Emea (Europa, Naher Osten und Afrika). Als Folge reduzierte Borland seine Umsatzerwartungen für das Gesamtjahr, blieb allerdings davon überzeugt, in der zweiten Jahreshälfte mit schwarzen Zahlen abzuschneiden. Die Börse reagierte mit hohen Abschlägen. Borland weist derzeit noch eine Marktkapitalisierung von 335 Millionen Dollar auf. (ajf)