Web

 

Borland stimmt Delphi auf .NET ab

03.11.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Borland hat die Entwicklungsumgebung Delphi an die .NET-Plattform von Microsoft angepasst. Version 8 der mittlerweile neun Jahre alten Programmiersprache für Windows wurde jetzt dahingehend modernisiert, dass Delphi-Entwickler Code für Microsofts Common Language Runtime (CLR) kompilieren können. Außerdem ist Delphi nun die zweite Sprache aus dem Hause Borland, die Enterprise Code Objects (ECO) für Rapid Application Development (RAD) auf Basis der Model Driven Architecture nutzt. ECO wurde vergangenes Monat von Borland erstmals mit dem C Sharp Builder für Microsoft .NET Framework eingeführt.

Seit Delphi 1994 als RAD-basierende Entwicklungssprache für Windows am Markt startete, hat sie laut Borland rund zwei Millionen Anhänger gefunden. Analysten sowie Erhebungen von Borland zufolge wird die Entwicklergemeinde kommendes Jahr auf .NET migrieren und beabsichtigen rund 75 Prozent der Programmierer, schon im ersten Halbjahr .NET-Applikationen zu schreiben. Mit Delphi 8 können ASP.NET-Programme für Web-Services und Web-Seiten sowie mit ADO.NET Datenbankanwendungen erzeugt werden. Die wiederverwendbaren Softwarekomponenten aus Borlands VCL Library wurden ebenfalls auf .NET abgestimmt. (pg)