In 15 Manntagen entwickelt

Boehringer Ingelheim öffnet sein SAP mit Intrexx-Portal

24.09.2015
Von 
Thomas Cloer war Redakteur der Computerwoche.
Als internationaler Akteur der Pharmabranche setzt Boehringer Ingelheim auf SAP. Im Sinne umfassender Vernetzung wollte die Firma Kunden, Dienstleister und Außendienst-Mitarbeiter besser einbinden.

Das SAP-System des Unternehmens wird durch ein "Intrexx"-Portal aufgewertet. Mit diesem konnten einer Mitteilung von United Planet zufolge Vertriebsprozesse vereinfacht und Außendienstmitarbeiter besser eingebunden werden. Dazu werden Daten aus dem ERP-System per Webportal für sie verfügbar gemacht - mehrsprachig und auf dem neusten Stand der Technik.

Mit "Intrexx" wurde demnach in nur 15 Manntagen ein Portal entwickelt, das den ortsunabhängigen Zugriff (lesend und schreibend) auf SAP-Daten erlaubt. Als erstes konnte der Boehringer-Außendienst in Brasilien per Tablet oder Laptop direkt beim Kunden vor Ort auf den Webshop, das Reklamations- und Auftrags-Tracking sowie die Retourenverwaltung zugreifen.

So sieht das Intrexx-Portal für den Zugriff auf Boehringers SAP-Systeme aus.
So sieht das Intrexx-Portal für den Zugriff auf Boehringers SAP-Systeme aus.
Foto: United Planet

Darüber hinaus lassen sich online Aufträge nachverfolgen, Retouren veranlassen, QM-Meldungen eintragen oder Rechnungen einsehen. Durch die direkte Integration der Portal-Anwendungen mit dem SAP-Backend müssen die Daten nicht doppelt gepflegt werden (üblicherweise eine große Fehlerquelle); Prozesse wurden abgekürzt und vereinfacht.

Auf dem DSAG Jahreskongress in Bremen (29. September bis 1. Oktober 2015) stellt United Planet diesen und andere Anwendungsfälle am Stand F6 in Halle 5 vor.