Web

 

BMW baut Internet-Marktplatz mit Ariba

20.04.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Bayerischen Motorenwerke (BMW) sagen "Mir san mir" und bauen ihren eigenen Internet-Handelsplatz für den Einkauf bei Zulieferern auf. Helfen darf dabei Ariba, neben Commerce One führender Anbieter entsprechender Software-Infrastruktur. Auch Konkurrent Volkswagen hat sich für einen Internet-Alleingang entschieden (CW Infonet berichtete) , statt der großen Einkaufsgemeinschaft von Daimler-Chrysler, Ford und General Motors (CW Infonet berichtete) beizutreten. VW lässt sich von Ariba, i2 und IBM helfen; Daimler-Chrysler, Ford und GM verlassen sich auf Commerce One, Oracle und Cisco.