Web

 

BMC schreibt wieder schwarze Zahlen

25.04.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - BMC Software hat für das vierte Quartal seines abgeschlossenen Geschäftsjahres einen Gewinn von 20,6 Millionen Dollar oder neue Cent pro Aktie ausgewiesen im Vergleich zu einem Fehlbetrag von 1,8 Millionen Dollar oder einem Cent je Anteilschein im Vorjahreszeitraum. Den Quartalsumsatz steigerte der texanische Systems-Management-Softwareanbieter von 331,8 Millionen Dollar im Berichtszeitraum des Vorjahres um 15 Prozent auf aktuell 380,7 Millionen Dollar.

Für das erste Quartal gab BMC alledings eine verhaltenene Prognose ab - die Kunden verschöben größere Anschaffungen weiterhin angesichts der unsicheren Wirtschaftslage. BMC erwartet im laufenden Vierteljahr 320 bis 335 Millionen Dollar Umsatz sowie einen Proforma-Gewinn zwischen fünf und zehn Cent pro Aktie; die von Thomson First Call befragten Analysten hatten bis dato Einnahmen von 358 Millionen Dollar und zwölf Cent Proforma-Profit je Anteilschein erwartet. (tc)