Web

 

BMC schließt ein solides Jahr ab

08.06.2006
Die Kosten sind deutlich gesunken, der Ausblick auf das Jahr 2007 fiel gut aus.

Für den texanischen System-Management-Spezialisten BMC Software haben sich die Kostensenkungen im vierten Fiskalquartal (Ende: 31. März) ausgezahlt. Der Nettogewinn stieg von 15,5 Millionen auf 66,4 Millionen Dollar an und lag damit deutlich über den Erwartungen der Analysten. Hintergrund ist, dass die operativen Aufwendungen von 409 Millionen Dollar im Abschlussquartal 2005 auf zuletzt 349 Millionen Dollar reduziert wurden. Die Sparmaßnahmen zogen sich dabei durch alle Bereiche. Demgegenüber verbesserte sich der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr nur um drei Prozent von 395 Millionen auf 408 Millionen Dollar. Hier hatte die Wallstreet zirka 400 Millionen Dollar prognostiziert.

Im gesamten Fiskaljahr 2006 fielen die Verbesserungen nicht ganz so deutlich aus: Der Umsatz wuchs um zwei Prozent auf 1,5 Milliarden Dollar, das Nettoergebnis kletterte von 75 Millionen auf knapp 117 Millionen Dollar. Innerhalb des Jahres wurden die Kosten wie geplant um über 100 Millionen Dollar reduziert. Die Prognose von BMC für das laufende Quartal lag gleichauf mit den finanziellen Zielen, die von der Wallstreet ausgegeben worden waren. Die Profitprognose für das Gesamtjahr 2007 rangierte über den Analystenschätzungen. Dennoch gab die Aktie des Unternehmens im nachbörslichen Handel leicht nach. (ajf)