Web

 

BMC-Ergebnis übertrifft die Erwartungen

26.04.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die texanische Softwareschmiede BMC Software hat für das vierte Quartal ihres Geschäftsjahres einen Nettogewinn von 98 Millionen Dollar oder 39 Cent pro Aktie ausgewiesen. Abzüglich außergewöhnlicher Belastungen betrug der Profit 123,2 Millionen Dollar oder 49 Cent je Anteilschein und übertraf damit die Erwartungen der Analysten (laut First Call/Thomson 46 Cent). Ein Jahr zuvor hatte der Gewinn 116,5 Millionen Dollar oder 47 Cent pro Aktie betragen. Die Einnahmen von BMC, das sich zunehmend auf Software im E-Commerce-Umfeld spezialisiert, stiegen von 386,5 Millionen Dollar im Vorjahresquartal um 23 Prozent auf 476,4 Millionen Dollar. Insgesamt legte das Lizenzgeschäft um 20 Prozent zu. Im einstigen Kerngeschäft mit Datenbank-Tools für Großrechner gingen die Einnahmen allerdings um rund sechs Prozent zurück. "Unser Geschäft ist weiterhin stark", meinte Finanzchef

Bill Austin, der die BMC-Aktie für unterbewertet hält. Das Papier steht derzeit bei knapp über 40 Dollar und damit weit unter dem Jahreshoch von 86,63 Dollar.