Mit Computerakzent:

Blecherne Zeitansage

25.09.1981

WIEN (eks) - Wie man sich eine Computerstimme eben vorstellt, so klingt in Österreich nach der Umstellung auf Elektronik die Zeitansage.

Ein Siemens-Mikrocomputer 8080 setzt aus 29 Silben beziehungsweise Wörtern die jeweils gültige Zeitansage zusammen. Waren bis zum Vorjahr noch drei besprochene Tonbänder nötig, die im Endlosverfahren abgespielt wurden, so zeigen jetzt nur noch digitale Leuchtziffern, daß das System in Betrieb ist. Es wurde als Duplexsystem konzipiert, so daß bei Ausfall eines Prozessors sofort der zweite die laufende Ansage übernimmt.

Die Zeitansage ist Österreichs meistgewählte Nummer. Sie wird jährlich fast 400 000 Stunden lang abgehört.

Informationen: Siemens AG, 1020 Siemensstraße, Tel: 39 01-0.