Web

 

Blamage: Hacker brechen in EU-Sicherheits-Website ein

08.06.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ausgerechnet in dieser Woche, in der die Europäische Kommission mit dem Entwurf eines Anti-Hacker-Gesetzes begann, brachen Unbefugte in die EU-Website Saferinternet.org ein. Diese Online-Initiative setzt sich für ein sichereres Internet ein. Die Hacker machten sich nach Angaben der Projekt-Managerin Tara Morris zwei undichte Stellen zunutze. Über ein Sicherheitsloch sollen sie sich Netzadministrator-Rechte verschafft haben. Weitere Details wollte die Sprecherin nicht veröffentlichen. Sie erklärte lediglich, es handele sich dabei um einen längst bekannten Fehler in Microsofts Index-Server, der zum Internet-Information-Server (IIS) der Gates-Company gehört. Ferner konnten die Hacker auf die E-Mail-Verteilerliste der Website zugreifen, da diese nicht gesichert war. Rund 600 E-Mail-Adressen sind in der Liste verzeichnet.

"Beide Löcher wurden am Mittwochmorgen gestopft. Wir untersuchen derzeit die Sicherheitslecks und werden der Europäischen Kommission die Ergebnisse mitteilen", erklärte Morris.

Saferinternet.org richtet sich nicht an ein breites Publikum, sondern dient als Schnittstelle zwischen verschiedenen Organisationen, die sich für Sicherheit im Web engagieren. Zu ihnen gehören beispielsweise die Internet Watch Foundation und der United Nations Children´s Fund (Unicef). Die Website ging erst vor zwei Wochen online.