Web

 

BKA bittet ISPs um Mithilfe beim Kampf gegen Kinderpornographie

15.06.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Wie das Bundeskriminalamt (BKA) gestern bekanntgab, habe man in diesem Jahr bereits 368 Fälle von Kinderpornographie im Internet aufgespürt. Die 20 Mann starke Sondereinheit des BKA zur Bekämpfung von illegalen Aktivitäten im Internet hat nun die Internet-Service-Provider um Mithilfe gebeten. So könnten Online-Dienste eine freiwillige Erklärung abgeben, daß sie sich des illegalen Handels mit Kinderpornographie im Internet bewußt seien. Die bis jetzt aufgespürten Fälle wurden zur weiteren Untersuchung an lokale und internationale Polizeidienststellen weitergeleitet. Die BKA-Spezialtruppe, die ferner Fälle von politischem Extremismus und Internet-Betrug untersucht, prognostiziert ein weiteres Ansteigen der Internet-Kriminalität in diesem Jahr. Ähnliche Internet-Polizeieinheiten wurden auch in Kanada, Frankreich, Italien, Großbritannien, Rußland, Japan und den USA eingerichtet.