Web

 

BitTorrent schließt Lizenzabkommen mit Fimstudios

11.07.2006
BitTorrent, bislang eher als Untergrund-Company gehandelt, will mit Distributionsabkommen zum legalen Verkäufer von Bewegtbildern im Internet werden.

Vor zwei Monaten hatte die Firma bereits einen Rahmenvertrag mit Time Warner unter Dach und Fach gebracht (siehe "Time Warner will Filme über BitTorrent vertreiben"). Gestern kündigte es weitere Partnerschaften mit vier Independent-Studios - Hart Sharp Video, Egami Media, Koch Entertainment und The Orchard - über deren insgesamt rund 1600 Videotitel an.

"Das zeigt, dass BitTorrent ein Aggregator von Inhalten abseits der großen Filmstudios ist", kommentierte Mitgründer und President Ashwin Navin. "Wir werden unseren Kunden einen umfassenden Abonnement-Dienst anbieten können."

Vor allem ihre hoch leistungsfähige Peer-to-peer-Technik macht Firmen wie BitTorrent (oder auch Guba.com, mit dem sich Warner Bros. im vergangenen Monat zusammengetan hatte) für die Filmbranche interessant. Auch sehr große Dateien lassen sich damit schnell übertragen, weil der Download von mehreren Rechnern gleichzeitig erfolgt. Wer Filme herunterlädt, dient außerdem gleichzeitig wieder selbst als Server für andere Nutzer. (tc)