Bitkom legt neue IT-Sicherheits-Leitfäden vor

17.03.2005
Materialsammlungen wenden sich an Mittelständler.

Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (Bitkom) sorgt sich um die IT-Sicherheit in Unternehmen. Damit verbundene Haftungsrisiken würden noch immer unterschätzt. "Trotz zunehmender Relevanz ist die IT noch zu selten Chefsache", warnt Jürgen Gallmann, Mitglied des Bitkom-Präsidiums und Vorsitzender der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland. Ernst genommen werde sie häufig erst im Schadensfall. Der Bitkom gründete deshalb zusammen mit dem Innen- und Wirtschaftsministerium die Initiative "MCert" (Deutsche Gesellschaft für IT-Sicherheit). MCert unterstützt primär kleinere und mittelständische Unternehmen mit Informationen und Handlungsempfehlungen.

Vor allem für diese Firmen hat der Bitkom zudem eine Reihe von Leitfäden verfasst, die unter www.bitkom.org/de/presse/8477_30388.aspx kostenlos zum Download bereitstehen. Dazu zählt eine Haftungsmatrix, die gefährliche Haftungsrisiken im Bereich IT-Sicherheit darstellt.

Ferner findet sich dort der "Sicherheitsleitfaden für Application Service Providing". Er soll als Instrument dienen, um sicherheitsrelevante Aspekte bei derartigen Outsourcing-Verträgen zu überprüfen. Der "Kompass der IT-Sicherheitsstandards" enthält Informationen für Firmen, die planen, ihre IT nach einem der zahlreichen Sicherheitsstandards zertifizieren zu lassen. Ziel ist, Geschäftsführern und IT-Leitern einen Überblick zu geben, welche Standards für ihr Unternehmen relevant sein können. (rg)