INNOVATION

Bit für Bit Barrieren abbauen – der Mittelstand und die Digitalisierung

04.06.2018
Anzeige  Thomas Watson prophezeite 1943, dass es weltweit einen Markt für vielleicht fünf Computer gäbe. Wie falsch er mit dieser Aussage lag, konnte damals keiner ahnen. Für die meisten ist heutzutage ein Tag ohne Smartphones, digitale Services, Videotelefonie & Co. undenkbar.

Wir leben, arbeiten, lernen und entspannen mit digitalen Helfern. Das Thema Digitalisierung ist so alltäglich, dass es mittlerweile kaum mehr als Trend bezeichnet werden kann. Digitale Technologien und künstliche Intelligenzen erobern deutsche Unternehmen, hinterfragen Prozesse, Mitarbeiterkulturen sowie das Kunden-/ Anwendererlebnis. Betroffen sind dabei längst nicht nur Großkonzerne, sondern vor allem auch Mittelständler.

Der deutsche Mittelstand: Das Rückgrat unseres Wohlstandes

Einen großen Anteil am wirtschaftlichen Erfolg unseres Landes haben kleine und mittlere Unternehmen, die Berechnungen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie zufolge über 99 Prozent des Gesamtvolumens der deutschen Unternehmen ausmachen sowie fast 60% aller Arbeitsplätze stellen. Um auch in Zukunft relevant zu sein, darf sich nicht auf den Erfolgen und Lorbeeren ausgeruht werden. Innovationssprünge sind erforderlich, die eben zunehmend durch den Einsatz digitaler Lösungen realisiert werden. Problem jedoch: Es fehlt hier und da noch an Mut. Laut einer aktuellen Studie der Innovation Alliance verbindet jeder dritte Entscheider Gefühle wie "Angst" oder "Einsamkeit" mit dem Thema Digitalisierung. Emotionen, die wir üblicherweise gern meiden.

Gebot der Stunde: Klein anfangen und aus den eigenen Erfolgen lernen

Die Probleme im Kopf sind oftmals größer als die technischen Herausforderungen. Wenn man die Herausforderungen verstanden hat, kann man sie auch lösen. Dabei muss keiner den Weg in die Digitalisierung alleine gehen. Der Aufbau digitaler Ökosysteme gewinnt zunehmend an Bedeutung. Im Zusammenspiel mit Kunden, Wettbewerbern, Start-Ups sowie anderen Marktteilnehmern können Informationen ausgetauscht, Ideen vorangetrieben und erfolgreiche Lösungsansätze ausgetauscht werden. Denn: Nicht alles muss aus eigener Hand aufgebaut werden. Bestehende Lösungen können auch einmal sauber übernommen werden, anstatt sie komplett neu zu entwickeln. So geht es Schritt für Schritt ins digitale Zeitalter.

Autorin: Annett Ehrlich / Originalquelle: Cisco Blog Deutschland