Web

Bis zu fünfeinhalb Jahre für Speicherplattendiebstahl

02.12.1997
Von md 

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Stuttgarter Landgericht hat gestern im Prozeß um den Speicherplattendiebstahl bei der Hewlett-Packard GmbH (HP) in Böblingen Freiheitsstrafen zwischen zwei und fünfeinhalb Jahren verhängt. Fünf Männer im Alter zwischen 23 und 42 Jahren wurden für schuldig befunden, 23 000 Memoryboards im Böblinger Fertigungswerk gestohlen und verkauft zu haben. Der Schaden für den Computerkonzern beträgt mindestens 50 Millionen Mark.