Image Processing Systems AG:

Bildverarbeitung auf PC-Basis

18.03.1988

Das von der SMV Computertechnik und Software GmbH, Nürnberg, und der britischen Digithurst Ltd. als Joint-Venture gegründete Unternehmen IPS AG (Image Processing Systems) mit Sitz in der Schweiz zeigt anläßlich der CeBIT drei neuentwickelte Produkte.

Nummer eins ist ein Low-cost-Bilddatenbanksystem, das auf einem selbstentwickelten Color-Board basiert und Schnittstellen zu den gängigen Bildmanipulationsprogrammen (PC-Paint etc.) oder DTP-Systemen aufweist. Ferner gibt es ein wissenschaftliches Analysesystem, das Kamera-, Mikroskop- oder Röntgenbil- der digitalisiert und analysiert. Dabei können die ermittelten Werte an herkömmliche Statistikprogramme übermittelt werden.

Das dritte Produkt ist eine Bildverarbeitungs-Workstation, basierend auf einem eigens entwickelten AT-kompatiblen 386-Rechner mit einer hochauflösenden RGB-Grafikkarte mit 3 MB Speicher. Alle Produkte werden auch gebündelt (mit PC/AT, Kamera, Monitor, etc.) entweder mit fertigen Analyseprogrammen, Bilddatenbanken oder in Libraryform angeboten.

Informationen: Image Processing Systems AG,

Poststraße 5A, CH-8954 Geroldswil/Zürich,

Telefon 0041/17 48 11 43.

Halle: 4 OG, Stand: G61.